LCD-Paneltypen: LCD-, LED- und OLED-Bildschirme

LCD-Paneltypen: LCD-, LED- und OLED-Bildschirme

Der Kauf eines Fernsehers kann frustrierend sein, wenn Sie sich nicht sicher sind, was Sie gerade sehen. Moderne Fernseher bieten eine verblüffende Auswahl an Akronymen, Formaten und Fachjargon, mit denen ihre Funktionen beworben und erklärt werden sollen. Aber wenn Sie nicht wissen, worauf Sie bei der Recherche Ihres Fernsehgeräts achten müssen, kann dies ein Minenfeld sein.

In diesem Handbuch werden wir uns mit den Unterschieden bei den TV-Typen befassen - wir werden uns auf PLASMA, LCD, LED und OLED konzentrieren und Ihnen eine kurze Erklärung geben, wie sie funktionieren.

Beginnen wir also mit den Grundlagen und einem TV-Format, das oben nicht erwähnt wurde - dem CRT.

CRT

shutterstock_93827191
Cathode Ray Tube ist das klassische "Chunky TV" (und der Monitor). Der Grund, warum es so sperrig ist, ist, dass in der Box eine Leinwand und eine Projektionspistole untergebracht werden müssen. Ein Bild wird erzeugt, indem Elektronen durch diese "Kanone" auf einen Bildschirm geschossen werden und die Partikel darauf erregt werden. Diese TV-Formate sind seit den frühen 2000-Versionen mit der Einführung weitaus kleinerer LCD-Bildschirme rückläufig.

LCD

Lcd 5

LCDs sind dünne Displays, die normalerweise in Laptops und Fernsehbildschirmen verwendet werden. Der Begriff "LCD" steht für "Liquid Crystal Display".

Ein Flüssigkristalldisplay ist ein spezieller Flachbildschirm, der Licht blockieren oder durchlassen kann. Die Platte besteht aus Segmenten, wobei jeder Block mit Flüssigkristallen gefüllt ist. Die Farbe und Transparenz dieser Blöcke kann durch Erhöhen oder Verringern des elektrischen Stroms geändert werden.

LCD-Kristalle erzeugen kein eigenes Licht, daher ist eine externe Lichtquelle wie eine Leuchtstofflampe erforderlich, um ein Bild zu erstellen.

LED

LED 2

Entgegen der weit verbreiteten Meinung sind LED-Fernseher kein völlig neues TV-Format. Stattdessen handelt es sich lediglich um eine aktualisierte Version der vorherigen LCD-Generation. LED verwenden die gleiche Technologie wie ein LCD-Fernseher, werden jedoch nicht von einer Leuchtstofflampe von hinten beleuchtet, sondern von einer Reihe von LEDs (Leuchtdioden). Diese sind weitaus effizienter und kleiner, was bedeutet, dass der Fernseher schmaler sein kann.

LED kann in zwei weitere Hauptkategorien unterteilt werden: Direkte LED (Hintergrundbeleuchtung) und LED mit Kantenbeleuchtung:

Direkte LED
Diese Displays werden von einer Reihe von LEDs direkt hinter dem Bildschirm hinterleuchtet. Dies ermöglicht fokussierte Beleuchtungsbereiche - das bedeutet, dass bestimmte Helligkeits - und Dunkelheitszellen effektiver angezeigt werden können.

Edge-lit LED
Wie der Name schon sagt, sind Lichter um den Fernsehrahmen herum angebracht. Modelle mit Kantenbeleuchtung reflektieren Licht in die Mitte des Monitors und sind die dünnsten und leichtesten Modelle, die es gibt. Da sie weniger Lichter in der Mitte des Bildschirms haben.

LED ist aufgrund seiner Kosten, Größe und Vielseitigkeit das beliebteste TV-Format auf dem Markt, obwohl es sich nicht um das Bild mit der höchsten verfügbaren Qualität handelt.

Plasma

Plasma 1

Plasmabildschirme bestehen aus 2-Glasscheiben, zwischen denen sich Gasgemische befinden. Diese Gase werden während des Herstellungsprozesses in Plasmaform injiziert und versiegelt, weshalb wir den Namen "Plasma-TV" haben.

Beim Laden mit Strom reagieren die Gase und verursachen eine Beleuchtung der Pixel auf dem Bildschirm.

Plasma ist LCD & LED in Bezug auf Kontrast und Farbgenauigkeit wohl überlegen. Das Format ist jedoch aus Kostengründen auf größere Bildschirme beschränkt, normalerweise 40-Zoll +. Bei diesen größeren Bildschirmen ist der Kauf der Plasma-Option günstiger. Es wird auch in den übergroßen 80-Zoll + Bildschirmen verwendet, da die Plasmabildschirme einfacher und kostengünstiger über eine größere Größe zu produzieren sind.

OLED

oled tv

OLED ist ein gewaltiger Fortschritt in der Bildschirmtechnologie. Anders als der Name vermuten lässt, ist OLED nichts anderes als LED.

OLED steht für "Organic Light Emitting Diode" und verwendet "organische" Materialien wie Kohlenstoff, um Licht zu erzeugen, wenn diese direkt von elektrischem Strom gespeist werden. Im Gegensatz zu LED / LCD-Bildschirmen benötigt ein OLED-Fernseher keine Hintergrundbeleuchtung, um den eingestellten Bereich zu beleuchten. Ohne diese Beschränkung einer externen Lichtquelle können OLED-Bildschirme superdünn und entscheidend flexibel sein.

Da die einzelnen Bereiche direkt und nicht über eine externe Hintergrundbeleuchtung beleuchtet werden können, sind die Farben und Kontraste bei OLED-Fernsehern viel besser.

Insgesamt ist OLED dünner, flexibler, kann Bilder schneller verarbeiten, erzeugt tiefere Farben und einen gestochen scharfen Kontrast. Es ist jedoch immer noch sehr teuer und wird für mindestens ein weiteres Jahr nicht zu einem "erschwinglichen Preis" im Konsumfernsehen zu sehen sein.

Wir können beginnen, die Technologie mehr auf Handys, Smartwatches und Wearable Tech zu sehen, wo die Bildschirme eine kleinere Größe haben und daher kostengünstiger sind.

Im nächsten Schritt müssen Sie herausfinden, welche TV-Größe für Sie am besten geeignet ist.

Teilen Sie diesen Beitrag